31.03.2014
Wahlkartenbestellung für die Europawahl mit Handy-Signatur oder E-Card mit Bürgerkartenfunktion

Für die Europawahl am 25. Mai 2014 kann die Wahlkarte mit elektronischer Signatur beantragt werden. Damit ist es möglich, Weg- und Wartezeiten zu sparen.

Wie bereits 2013 bei der Nationalratswahl und der Volksbefragung zur Wehrpflicht können durch die Online-Wahlkartenbestellung mit elektronischer Signatur auch bei der Wahl zum europäischen Parlament die bekannten Vorteile für Antragstellende und Behörden lukriert werden:

  • Die elektronische Antragstellung auf Ausstellung einer Wahlkarte ist eine besonders bequeme Möglichkeit für Wahlberechtigte, die am Wahltag verhindert sind, ihre Stimme in ihrer Wählerevidenzgemeinde abzugeben und daher mit Wahlkarte wählen.
  • Wird der elektronische Antrag mit "Handy-Signatur" (oder E-Card mit Bürgerkartenfunktion) erledigt, kann die so beantragte Wahlkarte von der Behörde als Standardpostsendung verschickt werden und landet direkt in den Briefkästen der Antragstellerinnen und Antragsteller. Bei Antragstellung ohne elektronische Signatur erfolgt die Zusendung mittels Einschreiben, welches gegebenenfalls noch am Postamt abgeholt werden muss.
  • Die Antragstellung mit Handy-Signatur oder E-Card als Bürgerkarte bietet aber durch den Wegfall von Weg- und Wartezeiten nicht nur einen klaren Vorteil für die Wahlberechtigten. Die Behörden ersparen sich bei mit elektronischer Signatur beantragten Wahlkarten die Gebühr für das Einschreiben. Dies bedeutet - wie schon im Vorjahr bei Volksbefragung und Nationalratswahl - eine Entlastung von 2,20 Euro pro versandte Wahlkarte.

Viele Städte und Gemeinden haben diese "Win-Win-Situation" für Wahl-/Stimmberechtigte und Behörden bereits 2013 zu nutzen gewusst und bieten daher auch für die Bestellung der Wahlkarten zur Teilnahme an den Europawahlen wieder elektronische Antragsformulare an, die mit Handy-Signatur und E-Card mit Bürgerkartenfunktion unterschrieben werden können. Vielfach wird der Online-Antrag – auch über HELP.gv.at aufrufbar – zur Verfügung gestellt.

Wie komme ich zur Handy-Signatur oder E-Card mit Bürgerkartenfunktion?

Ihr Mobiltelefon oder Ihre E-Card kann in wenigen Minuten und kostenlos mit der Bürgerkartenfunktion ausgestattet werden. Dazu stehen österreichweit zahlreiche Registrierungsstellen zur Verfügung, die die Aktivierung der Handy-Signatur oder E-Card durchführen. Neben allen österreichischen Finanzämtern bieten auch viele Städte und Gemeinden die Freischaltung der Bürgerkartenfunktion auf Mobiltelefon und/oder E-Card an. Die Liste aller Registrierungsstellen steht online bereit. Zur Aktivierung der elektronischen Signatur sind lediglich das eigene Mobiltelefon bzw. die E-Card und ein gültiger amtlicher Lichtbildausweis mitzubringen.

Zur Selbstaktivierung der Handy-Signatur stehen außerdem komfortable Online-Aktivierungsmöglichkeiten über FinanzOnline, mit Online-Banking (z. B. via BriefButler) oder mit registriertem Benutzerkonto für das Web-Portal der Österreichischen Post AG zur Verfügung. Besitzerinnen und Besitzer einer bereits aktivierten Bürgerkarte können sich ihre Handy-Signatur auch damit freischalten. Weitere Informationen dazu sind auf https://www.handy-signatur.at/ beschrieben.

Nähere Informationen dazu, was die Handy-Signatur bzw. die E-Card mit Bürgerkartenfunktion sonst noch alles kann, zur kostenlosen Aktivierung sowie zu weiteren Nutzungsmöglichkeiten bieten die Seiten www.buergerkarte.at bzw. www.handy-signatur.at.

Nutzen auch Sie die Handy-Signatur nicht nur für die Wahlkartenbeantragung sondern für weitere zahlreiche Anwendungen (z. B. Durchführen Ihrer Arbeitnehmerveranlagung, Meldung beim Zentralen Waffenregister, Anfordern eines Versicherungsdatenauszuges bei der Sozialversicherung, u. v. m.) . Die Liste aller Anwendungsmöglichkeiten steht Ihnen unter buergerkarte.at/anwendungen-handy.html zur Verfügung.

Detaillierte Informationen rund um die Teilnahme an der Europawahl 2014 finden Sie auf HELP.gv.at "Europawahl 2014" und auf den Seiten des Bundesministerium für Inneres.

Für Fragen stehen auch nachstehende Kontaktmöglichkeiten zur Verfügung:

  • Hotline: 0800 20 22 20 (Die Hotline ist von Montag bis Freitag täglich von 7.30 bis 17.00 Uhr erreichbar.) beziehungsweise aus dem Ausland: +43 1 531 26 27 00 oder
  • E-Mail: wahl@bmi.gv.at.

Rückfragehinweis:
Christian Rupp
Sprecher der Plattform Digitales Österreich
Bundeskanzleramt
Tel.: 01 531 15-202558
E-Mail: christian.rupp@bka.gv.at