Willkommen auf den E-Government Seiten für Unternehmerinnen und Unternehmer

Auf den Seiten dieser Rubrik finden Sie Informationen zu E-Government, die für Unternehmen interessant sind.

Folgende Themengebiete könnten für Sie nützlich sein:

Sie entscheiden, ob und in welchem Umfang Sie Online-Amtswege abwickeln. Von der reinen Informationssuche, über das Online-Befüllen von Formularen bis zum vollständigen elektronischen Prozess stehen Ihnen verschiedenste Möglichkeiten zur Verfügung.

Für Unternehmer und Unternehmerinnen bietet die Bürgerkarte neben dem Einsatz im klassischen E-Government-Bereich interessante weitere Einsatzbereiche.

Die Dienstleistungsrichtlinie (DL–RL), 2006/123/EG, soll bürokratische Hemmnisse bei grenzüberschreitenden Dienstleistungen beseitigen. Weiters werden die Verwaltungszusammenarbeit, Rechte der Dienstleistungsempfangenden sowie Informationspflichten geregelt.

E-Procurement bedeutet elektronische Beschaffung von Gütern und Dienstleistungen über das Internet. Aktivitäten zu E-Procurement für öffentliche Auftraggeber setzt die Bundesbeschaffung GmbH.

Die E-Rechnung birgt im Vergleich zur herkömmlichen Rechnungslegung in Papierform ein immenses Einsparungspotential.

Das Rechtsinformationssystem des Bundes (RIS) ist das Kundmachungsorgan für das Recht der Republik Österreich. Zu verlautbarende Rechtsvorschriften und Informationen stehen damit im Internet jederzeit kostenlos zur Verfügung.

Seit 1. Jänner 2010 ist der Bereich "Wirtschaft" aus HELP.gv.at in das neue elektronische Portal für die österreichische Wirtschaft - das Unternehmensserviceportal - übergeführt worden. Darin finden Sie nützliche Informationen zu unternehmensrelevanten Themen und Amtswegen.

Die elektronische Vollmacht ist in einer ersten Version realisiert. Sie können nun auch elektronisch als Machtnehmer auftreten und Verfahren für den Machtgeber in dessen Namen abwickeln.

Web Accessibility meint, dass allen Menschen Inhalte und Services im Web durch die Einhaltung der Leitlinien der Web Accessibility Initiative (WAI) zugänglich sein sollen. Vor allem Menschen mit Behinderung oder älteren Personen sollen Amtswege durch zugängliche Internetangebote erleichtert werden.

Um auch gebührenpflichtige Amtwege durchgängig elektronisch anbieten zu könnnen, müssen daher Wege der elektronischen Zahlung in Online-Amtswege integriert werden.

Die elektronische Zustellung wird in Zukunft immer mehr die herkömmliche Papier-Zustellung ablösen. Der entscheidende Vorteil besteht darin, dass das "zur Post gehen" wegfällt. Wenn Sie Ihre Bürgerkarte bereits aktiviert haben, können Sie sich zur elektronischen Zustellung anmelden und behördliche Schriftstücke werden Ihnen gesichert elektronisch zugestellt.